Über den Brautschleier

Der Brautschleier ist eines der wichtigsten Brautaccessoires mit traditionellem Hintergrund, der z.B. im Christentum bereits seit dem 4. Jahrhundert verwendet wird. Das Tragen des Brautschleier symbolisierte vor allem in früheren Zeiten die Unschuld und Jungfräulichkeit der Braut und das lüften von einem Brautschleier die Übergabe der Braut vom Brautvater an den Ehemann.

Heutzutage zählt ein Brautschleier eher als modisches Accessoire und Kopfschmuck. Der Brautschleier ist in verschiedenen Längen und meist in den Farben weiß und creme, passend zur Farbe des Brautkleids erhältlich (früher wurden eine zeitlang auch rote Schleier getragen).
Brautschleier bekommt man in den unterschiedlichsten Ausführungen, mit oder ohne elegante Spitze, doppelt gelegt oder einfach, mit Kristallsteinchen oder Perlen, mit oder ohne Satinkante oder Borte oder auch befestigt an einem Brauthut. Die meisten Schleier bestehen aus Feintüll oder Spitze und sind mit einem Kämmchen zur Befestigung versehen.

Der Brautschleier wird dabei unterstrichen von der passenden Brautfrisur und einem Diadem oder einer Tiara, weshalb man sich auf jeden Fall mit dem Frisör seiner Wahl bzgl. des Schleiers absprechen sollte. Desweiteren muss entschieden werden, ob der Brautschleier nach der Trauung abgelegt werden soll oder nicht. Dies sollte insbesondere bei einem langen Brautschleier überlegt werden, da diese beim Tanzen stören könnten. Achten Sie hierbei darauf Ihren Frisör über Ihre Entscheidung zu informieren, damit sich der Brautschleier auch einfach entfernen lässt, ohne das die Frisur zerstört wird.

Folgende Brautschleier Längen gibt es:

-Gesichtsschleier (kurz)
-bis zum Ellenbogen
-bis zu den Fingerspitzen
-bis zum Knie bzw. bis zu den Fußknöcheln (lang)
-überlang (ca 2 Meter)
-schleppenartig (ca 3 Meter)

Zuletzt angesehen